Diese Website verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können, Zugriffe und unsere Marketingmaßnahmen zu analysieren, sowie Ihnen auf Sie zugeschnittene Informationen zu Angeboten über das gesamte Post-Portfolio bereitzustellen. Daneben können auch Drittanbieter Cookies auf Ihrem Gerät speichern und ähnliche Technologien verwenden, um bestimmte Informationen für den Einsatz von Werbung zu sammeln und zu nutzen. Weitere Informationen und wie Sie Ihre Datenschutzeinstellungen verwalten können finden Sie unter rechtliche Hinweise. Durch Klicken auf „Akzeptieren“ oder durch Fortsetzung der Navigation stimmen Sie der Verwendung von Cookies gemäß Ihren Datenschutzeinstellungen zu.

2004

Ferienbeginn: Urlaubsfach der Post als Schutz vor Einbrechern

Pressemeldung vom 6/28/2004

Arbeiterkammer warnt vor Einladung an Einbrecher durch überfüllte Briefkästen in der Urlaubszeit und empfiehlt Urlaubsfach

Die Ferienzeit steht vor der Tür. Das bedeutet für drei Millionen ÖsterreicherInnen auch Urlaubszeit.
Damit Briefkasten oder Hausbrieffachanlage während des Urlaubs nicht mit Briefen und Prospekten überfüllt werden, bietet die Post das Urlaubsfach an.
„Überfüllte Briefkästen von verreisten Hausbewohnern sind oft ein vermeidbarer Hinweis für potentielle Einbrecher“, meint auch AK-Konsumentenschützer Harald Glatz und empfiehlt die Einrichtung eines Urlaubsfaches.

Kunden können ein Urlaubsfach für ihre Post bis zu einem Zeitraum von vier Wochen bei der zuständigen Postfiliale einrichten lassen. Die nächstgelegene Postfiliale ist auf der Webpage der Österreichischen Post AG unter www.post.at unter „Filialfinder“ ersichtlich. Inhabern eines Urlaubsfaches wird die gesamte Post für 14,50 Euro in ein persönliches Fach in der Postfiliale hinterlegt.
Von 1. Juni bis 30. September 2004 bietet die Post für kürzere Urlaube bis zu zwei Wochen das Urlaubsfach um 9,90 Euro an.
RSa und RSb-Briefe werden Besitzern von Urlaubsfächern während ihrer Abwesenheit nicht zugestellt, sondern gehen an den Absender zurück. Somit ist sicher gestellt, dass während des Urlaubs keine Fristen versäumt werden.
2003 nahmen rund 110.000 Postkunden das Urlaubsfach in Anspruch.


Rückfragehinweis
Österreichische Post AG
Kommunikation
Öffentlichkeitsarbeit
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 - 32010
E-Mail: michael.homola@post.at

Nützliche Links