Diese Website verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können, Zugriffe und unsere Marketingmaßnahmen zu analysieren, sowie Ihnen auf Sie zugeschnittene Informationen zu Angeboten über das gesamte Post-Portfolio bereitzustellen. Daneben können auch Drittanbieter Cookies auf Ihrem Gerät speichern und ähnliche Technologien verwenden, um bestimmte Informationen für den Einsatz von Werbung zu sammeln und zu nutzen. Weitere Informationen und wie Sie Ihre Datenschutzeinstellungen verwalten können finden Sie unter rechtliche Hinweise. Durch Klicken auf „Akzeptieren“ oder durch Fortsetzung der Navigation stimmen Sie der Verwendung von Cookies gemäß Ihren Datenschutzeinstellungen zu.

2004

Post wird immer schneller

Pressemeldung vom 10/15/2004

Drittes Quartal 2004: 95 von hundert Briefen innerhalb eines Tages zugestellt

Die Österreichische Post stellte im gesamten dritten Quartal dieses Jahres 95,2 Prozent aller Inlandsbriefsendungen bereits am Werktag nach der Aufgabe zu. Zu diesem absoluten Rekordergebnis für die heimische Post kommt die aktuelle Laufzeitmessung des Instituts Info Research International, die so genannte ÖSTEX-Studie*.

Bei internationalen Sendungen war die Österreichische Post erst im August „Europameister.“
97,6 Prozent aller Briefsendungen aus dem Ausland waren laut monatlicher Studie der International Post Corporation IPC am Tag nach der Grenzübergabe beim Empfänger in Österreich.  Mit diesem Wert war die Österreichische Post unter 18 europäischen Mitgliedsländern die klare Nummer eins.

Diese Ergebnisse zeigen, dass die Post mit der Neuorganisation von Logistik und Distribution die Zustellqualität in Österreich deutlich verbessern konnte. Mit ihrer erbrachten Qualität zählt die Österreichische Post zu den schnellsten Postunternehmen weltweit. 

Rückfragehinweis
Österreichische Post AG
Corporate Communications
Öffentlichkeitsarbeit
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 - 32010
E-Mail: michael.homola@post.at

 

* Die ÖSTEX-Studie misst die Laufzeiten mit Hilfe von jährlich 30.000 Testbriefen, die innerhalb Österreichs verschickt und jeweils bei den Empfängern registriert werden. 80 Prozent dieser Testbriefe werden zusätzlich mit Sendern, so genannten Transpondern, versehen. Über Antennen wird erfasst, wann die Sendung die verschiedenen Prozesse von der Abgabe bis zur Zustellung durchläuft.

Nützliche Links