Diese Website verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können, Zugriffe und unsere Marketingmaßnahmen zu analysieren, sowie Ihnen auf Sie zugeschnittene Informationen zu Angeboten über das gesamte Post-Portfolio bereitzustellen. Daneben können auch Drittanbieter Cookies auf Ihrem Gerät speichern und ähnliche Technologien verwenden, um bestimmte Informationen für den Einsatz von Werbung zu sammeln und zu nutzen. Weitere Informationen und wie Sie Ihre Datenschutzeinstellungen verwalten können finden Sie unter rechtliche Hinweise. Durch Klicken auf „Akzeptieren“ oder durch Fortsetzung der Navigation stimmen Sie der Verwendung von Cookies gemäß Ihren Datenschutzeinstellungen zu.

2004

100. Todestag Theodor Herzls, des „Vaters“ Israels

Pressemeldung vom 7/6/2004

Post präsentiert Gendenk-Sondermarke
Gemeinschaftsausgabe mit Postgesellschaften Israels und Ungarns  

Anlässlich des 100. Todestages von Theodor Herzl, oft als Vater des Staates Israel bezeichnet, wurde heute in der israelischen Kultusgemeinde die Sondermarke „Theodor Herzl“ präsentiert.
Die Gedenkmarke wird gemeinsam mit der ungarischen und der israelischen Post herausgegeben und erscheint in allen drei Ländern.   

Präsentiert wurde die Briefmarke von Herbert Götz, Vorstandsdirektor der Österreichischen Post AG.
An der Zeremonie nahmen unter anderem auch der Botschafter Israels, Avraham Toledo und der Präsident der israelitischen Kultusgemeinde, Ariel Muzicant teil.

Die Marke
Der Entwurf der im Rastertiefdruck hergestellten Marke stammt vom niederländischen Grafiker Adth Vanooijen. Die Marke wurde in einer Auflage von 1.440.000 Stück hergestellt und ist zu einem Wert von 55 Cent in allen Post-Filialen erhältlich.

Theodor Herzl
Theodor Herzl wurde am 2. Mai 1860 in Budapest geboren und war Schriftsteller, Publizist und Journalist.
1896 wurde er Redakteur des renommierten Feuilletons der „Neuen Freien Presse“ in Wien und veröffentlichte hier sein Buch „Der Judenstaat – Versuch einer modernen Lösung der Judenfrage“. Mit diesem Buch wurde aus dem Journalisten Herzl der bekannteste Zionist und das Buch selbst zum „Auftakt“ des modernen Israel. Herzl verstarb am 3. Juli 1904 im niederösterreichischen Edlach, ohne dass er die Verwirklichung seines Traumes erleben durfte. 

Bild: Sondermarke "Theodor Herzl"
Copyright: Österreichische Post AG
Presseabdruck honorarfrei

Rückfragehinweis´
Österreichische Post AG
Kommunikation
Öffentlichkeitsarbeit
Michael Homola
Tel.: +43 (1) 515 51 - 32010
E-Mail: michael.homola@post.at

Nützliche Links